postheadericon Über mich …

homepage_ueber_michIch bin 1968 in Kronach geboren und seit meiner Kindheit begleiteten mich in meiner großen Familie ständig irgendwelche Waldis, Poldis, Wastls und Fifis.  Allesamt Familienmitglieder und rückblickend fast allesamt recht unerzogene … ;-)

Das Zusammenleben mit meinen Hunden und meiner Umwelt  hat mich dahingehend geprägt, wie ich heute Hunde sehe und mit ihnen umgehen möchte.  Extreme in Richtungen, die ich aus heutiger Sicht auf keinen Fall gehen möchte – auf der einen Seite Hardcore-Drill nach althergebrachter 08/15 Hundeplatzmanier, auf der anderen Seite  das antiautoritäre Werfen von grüngetupften, linksdrehenden Wattebäuschchen. Beides absolut am Wesen des Hundes als Sozialpartner und Rudeltier vorbeigehend. Beides leider erstaunlicher Weise sehr oft immer noch fast dogmatisch angewendet und für den einzig richtigen Weg erklärt.

Im Frühjahr 2006 zog mein “Jasko” bei mir ein. Ein Australian Shepherd, der  mich bzw. mein Verhalten tagtäglich spiegelt. Das ist wichtig, das ist notwendiges Feedback und Hauptelement der Kommunikation von Mensch und Hund.  Jaskos Züchterin ermöglichte mir durch viel und intensiven Kontakt zu ihrem Hunderudel – ein natürlich gewachsener Familienverband mit Mutter, Vater, Onkel, Tanten, Cousinen, Halbgeschwistern, Alten, Jungen, Teenagern, eine vollkommene andere Sichtweise über Hunde zu erlangen, als die, die ich bislang hatte: Der Hund als Rudeltier- eingebunden in ein empfindliches Gefüge – mit all seinen Aufgaben und Problematiken. Losgelöst vom “Hundeplatzhund”, der einfach nur seinen “Job” erledigt, für den er entweder Leckerli oder harsche Worte (und Schlimmeres) erhält.
Durch Beobachten dieser faszinierenden Tiere und der Art und Weise, wie sie miteinander umgehen,  agieren und reagieren, erschloss sich mir eine gänzlich andere Welt und ich begann das Gesehene mit anderweitig Gelerntem zu vergleichen und Rückschlüsse zu ziehen. Das Studium etlicher Publikationen und der Besuch ungezählter Seminare und  Vorträge über hündisches und wölfisches Verhalten, Lerntheorien sowie Gesundheit und Psychologie half mir zum einen, wissenschaftlichere Einblicke zu erhalten, zum anderen fand ich mich in vielen Dingen, Ansichten und Meinungen einfach bestätigt.

Ein Hund ist ein Hund. Punkt. Und er ist auch der beste Freund des Menschen, das ist er aber nicht von Geburt an. Er ist auf uns und unsere Unterstützung angewiesen, um ein umwelttauglicher und sicherer Hund zu werden. Den „kinderlieben Familienhund“ gibt es nicht. Es gibt kein einziges Gen, das diese Eigenschaft vererbt. Hunde verhalten sich so, wie sie es gelernt haben und wie es sie belohnt. Immer.

Unsere Hunde lernen ihr Leben lang, von uns und von anderen Hunden. Und – das Lernen hört niemals auf! Viele Dinge, die ich vor 10 Jahren als einzig richtig und wahr hielt, sehe ich heute in einem anderen Licht. Es gibt keine  – am besten noch patentierte, teuer vermarktete und gefranchiste Methode, mit der man jeden Hund binnen kurzer Zeit zum gewünschten Ziel bringen kann. Der Hund ist ein Individuum, ein Freund und Sozialpartner, Hunde sind hochsoziale Wesen, welche sich uns gerne anschließen und es uns gerne überlassen, die Richtung vorzugeben. Ich glaube an den Hund als Spiegel seines Menschen und ich glaube an den Hund, der es einfach verdient hat, dass man sich die Mühe macht, die Welt einmal wie er zu sehen. Hunde haben z.B. eine rot-grün Blindheit. Wie sieht er den Wald beim morgendlichen Spaziergang – ohne Rot und Grüntöne?

Menschen, die das genauso glauben wie ich, sind herzlich eingeladen, mit mir ein Stück zusammen zu gehen.

Ich bin kein Trainer, der Wert auf Kadavergehorsam legt, sondern der dazu beitragen möchte, dass unsere Hunde zu guten Begleitern im alltäglichen Geschick werden. Hunde, die sich uns gerne anschließen, weil sie uns und unserer Kompetenz vertrauen. Darüber hinaus lege ich viel Wert auf gemeinsame Unternehmungen, auch gemeinsames Lernen von kleinen Tricks (die auch durchaus im Alltag ihren Sinn machen können) und sinnvolle und vor allem hundegerechte Beschäftigung mit der geliebten Fellnase.

Special: Jagende Hunde
Special: Jagende Hunde

Training nach Ulli Reichmann

Philosophie

Glaubt den Büchern nicht, glaubt den Lehrern nicht, glaubt auch mir nicht. Glaubt nur das, was ihr selbst sorgfältig geprüft und als euch selbst und anderen zum Wohle erkannt habt.
~Buddha~