postheadericon Jagdverhalten

… mein Hund ist nun mal: Ein Hund!

Hierzu vorab ein Auszug aus meinem Blog:

„Das Jagen  gehört zum normalen Hundeverhalten. Wildlebenden (Raub-)tieren dient es zur Nahrungsbeschaffung und ist für sie lebensnotwendig.
Dazu kommt, dass Jagdverhalten ein selbstbelohnendes Verhalten darstellt
(wir reden ausdrücklich von „Verhalten“ und nicht von „Trieb“ – Jagen ist eine erstklassige Verhaltenskette, die aus drei großen Sequenzen:

  • Appetenz
  • Taxis
  • Endverhalten

besteht, die sich ihrerseits je nach Rasse wiederum in kleinere Einzelsequenzen zerlegen lassen).

Diese selbstbelohnende Komponente ist durchaus sinnvoll! Wölfe oder verwilderte Haushunde sind darauf angewiesen, sich Teile ihrer Nahrung zu „erjagen“. Natürlich haben sie nicht bei jeder Jagd Erfolg und wenn alles nach dem Prinzip „Verhalten, welches nicht zum Erfolg führt, wird auf längere Sicht hin seltener und letztendlich eingestellt “ funktionieren würde, müssten Wölfe oder andere Hunde und Hundeartige, die nur überleben können, wenn sie jagen gehen, irgendwann einmal damit aufhören – und Verhungern.
Dadurch, dass sich jede einzelne kleine Komponente des Jagdverhaltens stets selber belohnt, wird das Überleben gesichert….“

(hier gerne weiterlesen: Der Hund auf der Jagd)

Ja, nun haben Sie einen jagenden Hund.

Das bedeutet unter Umständen:

  • Der Hund ist draußen nicht ansprechbar…
  • Ihr Hund macht sein eigenes Ding, ohne auf Sie zu achten…
  • Ihr Hund nutzt jede Gelegenheit, um einer Fährte nachzugehen oder irgendetwas zu hetzen…
  • Ihre Spaziergänge sind geprägt von Frust (auf beiden Seiten), Leinezerren, Diskussionen…
  • Sie haben das Gefühl, nicht zu Ihrem Hund durchzudringen…
  • Freilauf ist nicht oder nur sehr eingeschränkt möglich…

Sie haben schon einiges an „Antijagdtrainings“, „Jagdersatztrainings“ und sonstigen Versuchen, der Jagdleidenschaft Ihres Hundes Herr zu werden durch?
Nun, dann möchte ich Sie einladen, einen Weg zusammen mit ihrem Hund zu begehen, der Ihnen, geprägt von tiefem Verständnis für Ihren vierbeinigen Freund und dem Eintauchen in seine Welt, eine Möglichkeit eröffnen kann, zu lernen mit der Leidenschaft Ihres Hundes umzugehen.

Ich arbeite nach der Philosophie von Ulli Reichmann „Wege zur Freundschaft-eine Liebeserklärung an jagende Hunde“ und bin für diese Art des Trainings als (bislang einzige deutsche) zertifizierte „Ullihundetrainerin“ Ansprechpartner für Seminare und Kurse in ganz Deutschland.

Ich zeige Ihnen, wie Ihr Hund:

  • draußen wieder (mehr) auf Sie reagiert und Sie wahrnimmt…
  • Ihnen zeigt, was er als nächstes vorhat…
  • Sie als Partner in seiner Welt willkommen heißt…
  • kontrollierbar(er) am Wild wird…

und wie Siejessi_paula_1

  • wieder entspannter MIT (nicht neben, hinter oder vor) Ihrem Hund spazieren gehen können…
  • Ihren Hund von einer anderen Seite wahrnehmen können…
  • ZUSAMMEN mit Ihrem Hund und nicht gegen ihn arbeiten …

Termine nach Vereinbarung (ausschließlich Einzeltraining)

1 Stunde 48,00 € | pro weitere 15 Minuten 12,00

Sparpaket (5 Stunden zahlen, 6 bekommen)

Einzeltraining ist im Paket zu 6 Einzelstunden buchbar.
Kosten: 245 Euro – (bei Hausbesuch, zzgl. Anfahrt)

Special: Jagende Hunde
Special: Jagende Hunde

Training nach Ulli Reichmann

Philosophie

Glaubt den Büchern nicht, glaubt den Lehrern nicht, glaubt auch mir nicht. Glaubt nur das, was ihr selbst sorgfältig geprüft und als euch selbst und anderen zum Wohle erkannt habt.
~Buddha~